„Risikobasiertes Denken“

Risiko

Ein Risiko ist ein unerwünschtes Ereignis, welches möglicherweise eintreten kann und einen negativen Einfluss auf die Ergebnisse einer Organisation hat (z. B. Ziele, Produkte, …)

Qualitätsmanagement hat unter anderem als vorbeugendes Instrument eine wichtige Funktion. Darauf wurde bisher in der ISO 9001 in den „Vorbeugungsmaßnahmen“ (Kap. 8.5.3) eingegangen.

Die neue ISO 9001:2015 setzt vermehrt auf das Verstehen der Gesamtheit und der Zusammenhänge (Kontext). Sie verlangt, dass eine Organisation auf dieser Basis Ihre Risiken bestimmt und diese in der Planung der Produkte berücksichtigt.

Organisationen haben unterschiedliche Risiken mit unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeiten. Deshalb gibt die ISO 9001:2015 keinen bestimmten Prozess vor, auch der Umfang bzw. der Einsatz bestimmter Werkzeuge für Risikobasiertes Denken wird von der Organisation bestimmt.

Jede Organisation muss allerdings Maßnahmen zur Behandlung von Risiken planen und selbst entscheiden, ob und welche Informationen dokumentiert werden müssen.

Wie Sie das machen können, verraten wir demnächst in einem eigenen Blog „FMEA“

Bis dahin alles Liebe

Gabriele Selb

Share Button

Ein Gedanke zu “„Risikobasiertes Denken“

  1. Pingback: FMEA Fehler-Möglichkeiten-Einfluss-Analyse | Quality in Motion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.