Interview – Qualitätsbrille von Andreas Maresch

Andreas Maresch

3 Fragen zur Qualität von Quality in Motion

Interviewpartner: Andreas Maresch (43; Berater, Trainer, Coach)

  1. Was bedeutet für Sie als Trainer Qualität?

„Inhalte und Motivation an die TeilnehmerInnen transportieren, so dass ich Nachhaltigkeit generiere. Wenn Probleme auftauchen, passende Lösungen erarbeiten. Einfache und vor allem wenige Umsetzungsschritte festlegen und nach einem Monat bzw. nach drei Monaten nachschauen, wie es funktioniert hat.
Ich hole mir Feedback ein, um zu erfahren, was hat gepasst und was haben sich die TeilnehmerInnen anders gewünscht. Im Prinzip der PDCA-Zyklus in der Praxis.“
(Anm. PDCA siehe diesen Blog.)

  1. Wie erreichen Sie diese Qualität?

„Üben, üben, üben, üben.
Außerdem halte ich meinen Werkzeugkoffer auf dem neuesten Stand der Forschung. Ich informiere mich, bilde mich kontinuierlich weiter und passe meine Tools und Werkzeuge an. Ausprobieren, anpassen und verändern. Ich bereite meine Tools auch immer wieder anders auf, um AHA-Effekte auszulösen. So ganz nach der Maresch-Intuition – auf jeden Fall anders.
Wo ich mich informiere und weiterbilde?

  1. Was denken Sie, erwarten sich Ihre Kunden von Ihnen?

„Im ersten Moment: schnelle Lösungen, wenig Aufwand und kurze Trainingseinheiten

Schlussendlich sind sie froh, zu erkennen, dass sie Lösungen selbst in der Hand haben. Sie haben die Macht dazu, die richtigen Lösungen zu finden. Anstrengungen nehmen Sie dann plötzlich gerne in Kauf.“

Abschließend:

„Lösungen können so einfach sein, wenn wir den Wunsch haben etwas zu ändern.“

 

Vielen Dank Andreas Maresch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.